Cognac des Monats: De Luze XO mit 10% Rabatt    JETZT SHOPPEN

Grosperrin L'ESSENTIEL

L'ESSENTIEL

A29

NEUE Exklusive Limitierte Auflage

RALENTIR - RÉFLÉCHIR - RÉUNIR

X

Alkoholgehalt: 47.8 %

Anbauregion: Fins Bois

Ortschaft: Matha Le Goulet

Flaschengröße: 70 cl

Los: N°940 - Einzelfass

Fassvolumen: 206 L

Natürlich: keine Zusatzstoffe, nicht kältefiltriert

Datum der letzten Reduktion: 06. April 2017

Limitierte Auflage: 152 Flaschen

VERKOSTUNGSNOTIZEN

Nase: Sehr Fins Bois, kandierte Clementinen- und Orangenkonfitüre, Quittenpaste, leichte Erdigkeit, Spuren von altem Leder, leicht harzig, Nelkengewürz, voll, sehr präzise

Mund: Gute Dichte, geschmacksintensiv, vollmundig und präzise, kandierte Orangenfrüchte (süße Clementine und Blutorange), reichhaltig Miel de Fleurs (Honig), Gewürze, ausgewogene Kraft vom Leder und Holznoten, komplex

Abgang: Sauber und präzise, anhaltend, Geschmacksnoten verbleiben am Gaumen und verblassen nur widerwillig, der Gaumen möchte eine weitere Runde dieses Geruchs und Geschmacks

Rabatte und Gutscheine können nicht für L'ESSENTIEL Abfüllungen verwendet werden.

Kostenloser Versand ist für die L'ESSENTIEL A29 ausgeschlossen.

184 $
excl. TAX excl. Versand

Sorry, all bottles are sold out - forever.

But take a look at the other stunning Grosperrin Cognacs we have available in our online shop.

Don't miss out on new releases - sign up to our newsletter.

Limited stock

L'ESSENTIEL freut sich, seine jüngste Veröffentlichung und die erste Ausgabe von L'ESSENTIEL Season 2 in direkter Zusammenarbeit mit Cognac Grosperrin, anzukündigen.

Der betreffende Cognac stammt aus dem Herzen des Cru Fins Bois, zwischen den Gemeinden Matha Le Goulet und Thors. Die Rebstöcke, aus denen der Wein und damit das Eau-de-vie gewonnen wurde, stammen von nur wenigen Hektar Rebfläche von dem Ort, der den Namen "Chez Train" trägt. Dieser Teil der Fins Bois Region ist besonders bekannt für seine landwirtschaftliche und weinbauliche Produktion, denn 83 % der Fläche dieses Ortes sind für diesen Anbau bestimmt. Außerdem wird in den Kirchenbüchern aus dem Jahr 1686 auf die Qualität dieses Teils der Region hingewiesen. Laut Guilhem Grosperrin selbst ist dieser Teil wie aus dem Bilderbuch für Fins Bois: Lehm- und Kalksteinböden zugleich.

Der Winzer, der diese wenigen Hektar Reben gut bewirtschaftete, war kein Winzer von Beruf. Er arbeitete in der örtlichen Gipsplattenfabrik und kümmerte sich nur nebenbei um seine Reben und seinen Garten. Es ist wichtig, zwischen Landwirten, die Reben kultivieren, wie der Herr, der diesen Cognac herstellte, und engagierten Winzern und Cognac-Herstellern zu unterscheiden, deren Beruf ganz auf Cognac ausgerichtet ist.

Dazu bemerkt Grosperrin: "Aber vor zwanzig Jahren waren im Bois (Fins Bois und Bons Bois) meist Bauern, deren Haupttätigkeit nicht der Weinbau war. Sie waren entweder Arbeiter, Lehrer, Handwerker, Landwirte für sich selbst oder für andere, und hatten einige Weinberge nebenbei. Einige von ihnen bewirtschafteten den Weinberg wie ihren Garten, und das oft auch gleichzeitig. Heute treffe ich zwar immer noch viele sehr kleine Winzer, oft im Ruhestand, die über Vorräte verfügen, die sie dank anderer beruflicher Tätigkeiten aufbauen konnten, aber die Winzer haben sich spezialisiert, und Cognac ist zu einem Vollzeit-”Beruf" geworden. Es gibt weniger "Dichter" als früher... aber das ändert sich, die neue Generation ist enthusiastisch!"

Die Ernte bei "Chez Train" wurde von Hand durchgeführt und war innerhalb einer Woche abgeschlossen. Interessanterweise war es nie die Absicht des Winzers, Eigentümer seines eigenen Eau-de-vie zu sein. Seine kleine Weinmenge wurde in der Regel destilliert und anschließend an ein großes Haus verkauft, was sich positiv auf die bescheidene finanzielle Situation des Bauern auswirkte. In der Wirtschaftskrise Anfang der 1990er Jahre wurde der Vertrag mit dem großen Haus jedoch gekündigt. Dies zur Folge, war er nur noch ungern Besitzer seines eigenen Eau-de-vie.

Da es auf seinem Grundstück keinen richtigen Keller gab, entschied sich der Landwirt pragmatischerweise für einen Schweinestall im hinteren Teil seines Gartens. Dieser Stall hatte die Maße von 2,5 Metern Breite, 3 Metern Länge und 2 Metern Höhe. Der Boden bestand aus rohem Beton, und das hölzerne Traggerüst hatte als Dach verstreute Keramikziegel. Grosperrin erklärt: "Dieser ungewöhnliche Keller trug viel zum Reifeprozess bei, da der Cognac in den ersten Jahren seiner Reifung sehr starken Temperaturschwankungen ausgesetzt war. Im Sommer war es sehr heiß und im Winter sehr kalt, was die Reifung des Eau-de-vie beschleunigt."

Der Cognac war diesen rauen und abwechslungsreichen Bedingungen elf Jahre lang ausgesetzt.

Im Juli 2005, nur ein Jahr nach der Übernahme von Cognac Grosperrin und im Alter von nur 25 Jahren, kaufte Guilhem Grosperrin dieses Fass und brachte es in seinen Keller.In einen "klassischen" feuchten Keller in Chermignac. Die etwa elf Jahre im Schweinestall und die verbleibenden Jahre in Grosperrin’s feuchtem Keller, haben diesen faszinierenden, charaktervollen Cognac stark geprägt.

Dieser Cognac ist einer der ersten Fässer, die Grosperrin gekauft hat, und er erblickt erst jetzt das Licht der Welt. Nach einer langsamen, geduldigen, nachdenklichen und vernünftigen Reifung unter Grosperrin’s wachsamem Auge - was perfekt zum Ethos von L'ESSENTIEL passt: ralentir, réfléchir, réunir.

Auf die Frage nach dem A29 Fins Bois Cognac antwortete Grosperrin enthusiastisch: "Ich bin von seiner Entwicklung angenehm überrascht. Ursprünglich war die Charge von 1994 besser. Ich erinnere mich, dass ich nicht sehr motiviert war, dieses ältere Fass zu kaufen, aber der Winzer machte es zur Bedingung, dass ich den 1994er kaufe. Wir haben den 1994er einige Jahre später in Flaschen abgefüllt, und er war sehr erfolgreich bei unseren Kunden, die ihn den "Schweinecognac" nannten. Wir haben das Fass sehr schnell verkauft. Um diesen Cognac zu verbessern, haben wir den Cognac leicht reduziert und ihn für einige Jahre in das leere Fass des 1994er überführt. Dann haben wir das Fass wieder gegen ein Fass ausgetauscht, das zuvor sehr alte Cognacs enthielt, weil das 1994er Fass nichts Interessantes mehr hergab, und haben dann eine neue Reduktion vorgenommen. Auch dieses Fass haben wir in einen feuchten Teil des Kellers gestellt. Das Ergebnis ist ein geschmackvoller, kräftiger und ausgewogener Cognac, in dem sich unser Know-how widerspiegelt: eine besondere Auswahl und eine geduldige und sehr präzise Reifung. Heute gefällt mir dieser Cognac sehr gut, und ich bin stolz auf die Arbeit, die wir gemeinsam geleistet haben."

Die perfekte Demonstration der Arbeit eines Negociant-Eleveurs!

Dieser ausgesprochene Fins Bois Cognac hat einen Alkoholgehalt von 47,8%. Es ist Los N°940, Fass N°C-F2, mit einem Fassvolumen von 206 Litern. Obwohl er regelmäßig reduziert wurde, wurde die letzte Reduktion am 6. April 2017 durchgeführt - vor sage und schreibe fünf Jahren. Der Cognac hat seine natürliche Farbe und wurde vor der Abfüllung, die erst vor wenigen Wochen erfolgte, nicht kühlgefiltert. Der Cognac enthält keinerlei Zusatzstoffe.

Kurzum: Dieser L'ESSENTIEL A29 in Partnerschaft mit Cognac Grosperrin ist ein Cognac mit einer faszinierenden Geschichte und einem einzigartigen Charakter. Und man kann nicht genug betonen, dass er die perfekte Manifestation von Grosperrin’s Meisterschaft ist, einen jungen Cognac so reifen zu lassen, wie man ein Kind behutsam erziehen würde.

Genießen Sie ihn und denken Sie immer daran, zu entschleunigen, nachzudenken und sich wieder zu vereinen - ralentir, réfléchir, réunir. Prost!

Jetzt kaufen.

L'ESSENTIEL A29 Grosperrin

Alkoholgehalt: 47.8 %

Anbauregion: Fins Bois

Ortschaft: Matha Le Goulet

Flaschengröße: 70 cl

Los: N°940 - Einzelfass

Fassvolumen: 206 L

Natürlich: keine Zusatzstoffe, nicht kältefiltriert

Datum der letzten Reduktion: 06. April 2017

Limitierte Auflage: 152 Flaschen

VERKOSTUNGSNOTIZEN

Nase: Sehr Fins Bois, kandierte Clementinen- und Orangenkonfitüre, Quittenpaste, leichte Erdigkeit, Spuren von altem Leder, leicht harzig, Nelkengewürz, voll, sehr präzise 

Mund: Gute Dichte, geschmacksintensiv, vollmundig und präzise, kandierte Orangenfrüchte (süße Clementine und Blutorange), reichhaltig Miel de Fleurs (Honig), Gewürze, ausgewogene Kraft vom Leder und Holznoten, komplex 

Abgang: Sauber und präzise, anhaltend, Geschmacksnoten verbleiben am Gaumen und verblassen nur widerwillig, der Gaumen möchte eine weitere Runde dieses Geruchs und Geschmacks

184 $
excl. TAX excl. Versand

Limited stock

L'ESSENTIEL

A29

NEW Exclusive Limited Edition

184 $
excl. TAX excl. Versand

Limited stock

Sorry, all bottles are sold out - forever.

But take a look at the other stunning Grosperrin Cognacs we have available in our online shop.

Don't miss out on new releases - sign up to our newsletter.

Alkoholgehalt: 47.8 %

Anbauregion: Fins Bois

Ortschaft: Matha Le Goulet

Flaschengröße: 70 cl

Los: N°940 - Einzelfass

Fassvolumen: 206 L

Natürlich: keine Zusatzstoffe, nicht kältefiltriert

Datum der letzten Reduktion: 06. April 2017

Limitierte Auflage: 152 Flaschen

L'ESSENTIEL freut sich, seine jüngste Veröffentlichung und die erste Ausgabe von L'ESSENTIEL Season 2 in direkter Zusammenarbeit mit Cognac Grosperrin, anzukündigen.

Der betreffende Cognac stammt aus dem Herzen des Cru Fins Bois, zwischen den Gemeinden Matha Le Goulet und Thors. Die Rebstöcke, aus denen der Wein und damit das Eau-de-vie gewonnen wurde, stammen von nur wenigen Hektar Rebfläche von dem Ort, der den Namen "Chez Train" trägt. Dieser Teil der Fins Bois Region ist besonders bekannt für seine landwirtschaftliche und weinbauliche Produktion, denn 83 % der Fläche dieses Ortes sind für diesen Anbau bestimmt. Außerdem wird in den Kirchenbüchern aus dem Jahr 1686 auf die Qualität dieses Teils der Region hingewiesen. Laut Guilhem Grosperrin selbst ist dieser Teil wie aus dem Bilderbuch für Fins Bois: Lehm- und Kalksteinböden zugleich.

Der Winzer, der diese wenigen Hektar Reben gut bewirtschaftete, war kein Winzer von Beruf. Er arbeitete in der örtlichen Gipsplattenfabrik und kümmerte sich nur nebenbei um seine Reben und seinen Garten. Es ist wichtig, zwischen Landwirten, die Reben kultivieren, wie der Herr, der diesen Cognac herstellte, und engagierten Winzern und Cognac-Herstellern zu unterscheiden, deren Beruf ganz auf Cognac ausgerichtet ist.

Dazu bemerkt Grosperrin: "Aber vor zwanzig Jahren waren im Bois (Fins Bois und Bons Bois) meist Bauern, deren Haupttätigkeit nicht der Weinbau war. Sie waren entweder Arbeiter, Lehrer, Handwerker, Landwirte für sich selbst oder für andere, und hatten einige Weinberge nebenbei. Einige von ihnen bewirtschafteten den Weinberg wie ihren Garten, und das oft auch gleichzeitig. Heute treffe ich zwar immer noch viele sehr kleine Winzer, oft im Ruhestand, die über Vorräte verfügen, die sie dank anderer beruflicher Tätigkeiten aufbauen konnten, aber die Winzer haben sich spezialisiert, und Cognac ist zu einem Vollzeit-”Beruf" geworden. Es gibt weniger "Dichter" als früher... aber das ändert sich, die neue Generation ist enthusiastisch!"

Die Ernte bei "Chez Train" wurde von Hand durchgeführt und war innerhalb einer Woche abgeschlossen. Interessanterweise war es nie die Absicht des Winzers, Eigentümer seines eigenen Eau-de-vie zu sein. Seine kleine Weinmenge wurde in der Regel destilliert und anschließend an ein großes Haus verkauft, was sich positiv auf die bescheidene finanzielle Situation des Bauern auswirkte. In der Wirtschaftskrise Anfang der 1990er Jahre wurde der Vertrag mit dem großen Haus jedoch gekündigt. Dies zur Folge, war er nur noch ungern Besitzer seines eigenen Eau-de-vie.

Da es auf seinem Grundstück keinen richtigen Keller gab, entschied sich der Landwirt pragmatischerweise für einen Schweinestall im hinteren Teil seines Gartens. Dieser Stall hatte die Maße von 2,5 Metern Breite, 3 Metern Länge und 2 Metern Höhe. Der Boden bestand aus rohem Beton, und das hölzerne Traggerüst hatte als Dach verstreute Keramikziegel. Grosperrin erklärt: "Dieser ungewöhnliche Keller trug viel zum Reifeprozess bei, da der Cognac in den ersten Jahren seiner Reifung sehr starken Temperaturschwankungen ausgesetzt war. Im Sommer war es sehr heiß und im Winter sehr kalt, was die Reifung des Eau-de-vie beschleunigt." Der Cognac war diesen rauen und abwechslungsreichen Bedingungen elf Jahre lang ausgesetzt.

Im Juli 2005, nur ein Jahr nach der Übernahme von Cognac Grosperrin und im Alter von nur 25 Jahren, kaufte Guilhem Grosperrin dieses Fass und brachte es in seinen Keller.In einen "klassischen" feuchten Keller in Chermignac. Die etwa elf Jahre im Schweinestall und die verbleibenden Jahre in Grosperrin’s feuchtem Keller, haben diesen faszinierenden, charaktervollen Cognac stark geprägt.

Dieser Cognac ist einer der ersten Fässer, die Grosperrin gekauft hat, und er erblickt erst jetzt das Licht der Welt. Nach einer langsamen, geduldigen, nachdenklichen und vernünftigen Reifung unter Grosperrin’s wachsamem Auge - was perfekt zum Ethos von L'ESSENTIEL passt: ralentir, réfléchir, réunir.

Auf die Frage nach dem A29 Fins Bois Cognac antwortete Grosperrin enthusiastisch: "Ich bin von seiner Entwicklung angenehm überrascht. Ursprünglich war die Charge von 1994 besser. Ich erinnere mich, dass ich nicht sehr motiviert war, dieses ältere Fass zu kaufen, aber der Winzer machte es zur Bedingung, dass ich den 1994er kaufe. Wir haben den 1994er einige Jahre später in Flaschen abgefüllt, und er war sehr erfolgreich bei unseren Kunden, die ihn den "Schweinecognac" nannten. Wir haben das Fass sehr schnell verkauft. Um diesen Cognac zu verbessern, haben wir den Cognac leicht reduziert und ihn für einige Jahre in das leere Fass des 1994er überführt. Dann haben wir das Fass wieder gegen ein Fass ausgetauscht, das zuvor sehr alte Cognacs enthielt, weil das 1994er Fass nichts Interessantes mehr hergab, und haben dann eine neue Reduktion vorgenommen. Auch dieses Fass haben wir in einen feuchten Teil des Kellers gestellt. Das Ergebnis ist ein geschmackvoller, kräftiger und ausgewogener Cognac, in dem sich unser Know-how widerspiegelt: eine besondere Auswahl und eine geduldige und sehr präzise Reifung. Heute gefällt mir dieser Cognac sehr gut, und ich bin stolz auf die Arbeit, die wir gemeinsam geleistet haben."

Die perfekte Demonstration der Arbeit eines Negociant-Eleveurs!

Dieser ausgesprochene Fins Bois Cognac hat einen Alkoholgehalt von 47,8%. Es ist Los N°940, Fass N°C-F2, mit einem Fassvolumen von 206 Litern. Obwohl er regelmäßig reduziert wurde, wurde die letzte Reduktion am 6. April 2017 durchgeführt - vor sage und schreibe fünf Jahren. Der Cognac hat seine natürliche Farbe und wurde vor der Abfüllung, die erst vor wenigen Wochen erfolgte, nicht kühlgefiltert. Der Cognac enthält keinerlei Zusatzstoffe.

Kurzum: Dieser L'ESSENTIEL A29 in Partnerschaft mit Cognac Grosperrin ist ein Cognac mit einer faszinierenden Geschichte und einem einzigartigen Charakter. Und man kann nicht genug betonen, dass er die perfekte Manifestation von Grosperrin’s Meisterschaft ist, einen jungen Cognac so reifen zu lassen, wie man ein Kind behutsam erziehen würde.

Genießen Sie ihn und denken Sie immer daran, zu entschleunigen, nachzudenken und sich wieder zu vereinen - ralentir, réfléchir, réunir. Prost!

Jetzt kaufen.

VERKOSTUNGSNOTIZEN

Nase: Sehr Fins Bois, kandierte Clementinen- und Orangenkonfitüre, Quittenpaste, leichte Erdigkeit, Spuren von altem Leder, leicht harzig, Nelkengewürz, voll, sehr präzise 

Mund: Gute Dichte, geschmacksintensiv, vollmundig und präzise, kandierte Orangenfrüchte (süße Clementine und Blutorange), reichhaltig Miel de Fleurs (Honig), Gewürze, ausgewogene Kraft vom Leder und Holznoten, komplex 

Abgang: Sauber und präzise, anhaltend, Geschmacksnoten verbleiben am Gaumen und verblassen nur widerwillig, der Gaumen möchte eine weitere Runde dieses Geruchs und Geschmacks

Produkt wurde zur Wunschliste hinzugefügt
Produkt zum Vergleichen hinzugefügt
Um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten, verwendet diese Website Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese speichern dürfen.  Weitere Details finden Sie in unserer Datenschuzerklärung.
Sie folgen dieser Marke jetzt