NEU & Limitierter Bestand: Chateau de Hontambere Armagnacs    ZUR STORY

Prunier Cognac

Prunier Cognac

Cognac Prunier hat sich als Familienunternehmen tief ins Traditionelle versenkt. Ihre Kellergewölbe liegen im Herzen der Stadt Cognac. Dem Haus sind keine Weinfelder zu Eigen. Stattdessen werden sie jährlich von Winzern und Destillateuren mit Eaux-de-vie ausstaffiert. Im Anschluss führen die Verantwortlichen den Reifeprozess in Pruniers Kellern durch.

Besuchen Sie die Webseite von Prunier Cognac

Besuchen Prunier: 30 Rue Léonce Laval ,16100 Cognac

Products

Aktive Filter

1 - 24 von 76 Artikel(n)
1 - 24 von 42 Artikel(n)

Ein tiefer Einblick in die Welt von Prunier

Treffen Sie Stéphane Burnez

Der aktuelle Kellermeister des Hauses Prunier: Stéphane Burnez ist die 5. Generation des Hauses Prunier und führt die Familientradition seit mehr als 20 Jahren fort. Mit der Vision, das Erbe von Prunier auch in der nächsten Generation fortzuführen (die 6. Generation wird bald folgen), ist er bestrebt, die Prunier-Keller mit noch mehr schön gereiften Branntweinen zu füllen, die wiederum für die nächsten Familienmitglieder bereitstehen werden. Dabei stellt er sich vor, dass seine zukünftigen Vorfahren den Cognac auf die gleiche Weise genießen, wie er und seine Familie den Cognac schätzen, den frühere Generationen der Familie Prunier für sie gelagert haben.

Ich hoffe, bis 2060 zur Philosophie und zum Stil des 19. Jahrhunderts zurückkehren zu können, wo ältere Cognacs, mehr Jahrgänge und eine bessere Vorstellung von Terroir und Rebsorten im Vordergrund stehen.

Während er das Maison Prunier auf seine Zukunft vorbereitet, konzentriert Stephane seine Aufmerksamkeit auf die Kunst der Verkostung. Zu jedem Endprodukt gehört eine Geschichte, die es zu erzählen gilt, und für Stéphane gehört dazu auch eine Verkostung. Durch regelmäßiges Verkosten seiner Jahrgangs-Cognacs sucht er aktiv nach einem Gleichgewicht zwischen natürlicher Süße und der Typizität eines Jahrgangs und des Terroirs. Wenn alle Komponenten harmonisch zusammenspielen, kann er beurteilen, ob der Cognac reif für die Abfüllung ist.

Sein bester Cognac, wenn er auf einer einsamen Insel festsäße und nur ein Glas und eine Flasche zur Hand hätte - fragen Sie?

Es muss... Prunier 20 Years Old Vintage sein, denn er lässt sich am besten pur oder mit Mineralwasser genießen und der Genuss bleibt lange erhalten.

Geschichte

Seit fünf Generationen, alle mit der gleichen Leidenschaft für Cognac, bewahrt Maison Prunier seit über zwei Jahrhunderten die Erinnerung an das Handwerk seiner Branche. Von der Lagerung, Reifung, Mischung bis zur Abfüllung - seit 250 Jahren schätzt das Haus Prunier nur die besten Branntweine auf dem Markt und optimiert deren Qualität mit geschätztem handwerklichen Savoir-faire. So ist es nicht verwunderlich, dass Prunier seit 30 Jahren der Marktführer in China ist.

Das Cognac-Haus Prunier geht auf das Jahr 1665 zurück, als Jean Prunier, ein bekannter Cognac-Experte aus der Gegend von La Rochelle, mit der Herstellung von Wein und Brandy begann. Anfang des Jahres 1700 begann er, seine Produkte in die ganze Welt zu verschiffen, und Cognac Prunier war geboren. Nach dem Tod von Jean Prunier im Jahr 1732 übernahm sein Sohn Gabriel Prunier das Unternehmen, gefolgt von seinem Enkel, der ebenfalls Jean Prunier hieß. Ein weiteres Familienmitglied, Francois Prunier, erwarb Weinberge im Cognac-Gebiet um St-Jean-d'Angély. Er und ein weiterer Jean Prunier waren es, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts den Umzug des Unternehmens in die Stadt Cognac selbst vollzogen. Dieser dritte Jean Prunier hatte drei Söhne, Alphonse, Marcel und Gaston, die natürlich alle die Familientradition fortsetzten.

Alphonse übernahm die Firma, Marcel arbeitete in Europa als Vertreter des Unternehmens und Gaston zog nach Australien, wo er in Melbourne eine antipodische Niederlassung von Cognac Prunier eröffnete. Als Alphonse 1918 starb, hinterließ er keine direkten Nachkommen. Seine Witwe beauftragte ihren Neffen Jean Burnez, die Leitung des Unternehmens zu übernehmen. Jean Burnez' Sohn Claude Burnez (1927-2011) trat die Nachfolge seines Vaters an, bevor er 1987 die Leitung des Unternehmens an seine Frau Susan Burnez übergab. Seit 2009 sorgt Claudes Sohn Stéphane Burnez mit Hilfe seiner Tochter Alice, die 2016 in das Unternehmen eingetreten ist, für die Kontinuität dieses Familienunternehmens.

Heute befindet sich Cognac Prunier in der 6. Generation und ist immer noch in demselben mittelalterlichen Haus in Cognac untergebracht, in dem es sich seit zwei Jahrhunderten befindet. Es ist immer noch ein Familienunternehmen, das derzeit von Claude Burnez' Sohn Stéphane Burnez geleitet wird, der es 2009 übernommen hat. Die 6. Generation der Familie, die dem Haus Prunier beitritt, sind Stéphanes Töchter Alice und Claire, die sich 2016 mit ihrem Vater zusammengetan haben. Das Unternehmen stellt eine breite Palette von Cognacs sowie verschiedene andere Brandys her. Das Haus Prunier legt jedoch großen Wert darauf, den jahrhundertealten Traditionen der Cognac- und Brandy-Herstellung treu zu bleiben, und ist daher stolz darauf, eine große Vielfalt an gealterten Produkten herzustellen - vom zwei Jahre alten Cognac bis hin zu viel älteren XO-Mischungen.

Was Alice und Claire gelernt haben

Die Schwestern Alice und Claire Burnez bilden die 6. Generation des berühmten Cognac-Hauses Prunier und übernehmen von ihrem Vater die subtile Mischung aus Vergangenheit und Gegenwart mit Blick in die Zukunft. Beide sind sich einig, dass sich die Arbeitsweise im Vergleich zu der ihres Vaters verändert hat.

Wie in einem so geschichtsträchtigen Familienunternehmen nicht anders zu erwarten, durften beide schon immer Weine und Spirituosen bei Familienessen und -festen probieren, um in das Geschäft hineinzuwachsen.

Sie ist ein Teil unseres Familienlebens, bevor sie ein Produkt für unsere Arbeit ist.

Die Prunier-Philosophie

Respekt.

Ein einfaches Wort, das den Kern des Ethos von Prunier verkörpert. Ohne den Respekt vor dem Land, der Geschichte und den Menschen, die hart arbeiten, um hochwertigen Cognac zu produzieren, sowie den Kunden, die wiederum hart arbeiten, um diesen Cognac zu genießen, würde die Marke und die Cognac-Industrie im Allgemeinen einfach nicht existieren.

Fünf interessante Fakten über Prunier

  1. Der allererste Jahrgang, den das Haus Prunier anbot, war die Flasche Grande Champagne 1982
  2. Der beste Eau-de-vie, den Stephane Burnez je gekostet hat, ist auch der erste 20 Jahre alte Jahrgang von Prunier: Fins Bois Cognac 1966
  3. Stéphane Burnez begann seine Karriere im Burgund, bevor er in die Cognac-Region umzog - und deshalb schätzt er das Terroir, die Rebsorte und die sorgfältige Arbeit des Winzers so sehr.
  4. Im Gegensatz zu vielen anderen Cognac-Häusern wird Prunier von Frauen dominiert, die in der Cognac-Branche tätig sind - Madame Alphonse Prunier (1918-1943), Madame Claude Burnez und nun auch Stéphanes Töchter Alice und Claire Burnez.
  5. Maison Prunier beschloss, zu seinen Wurzeln zurückzukehren, indem es seine eigenen Reben pflegte (wie es das Haus einst in den 1920er Jahren tat) und besitzt nun 6 Hektar Reben im Cru Fins Bois.

Markenimage

Wussten Sie, dass das Logo der Marke Prunier nicht immer eine Abbildung des Hauses des Leutnants war? Damals, als die Marke noch im Besitz der Familie Prunier war, stellte sie passenderweise einen Prunier-Baum dar. Als jedoch Jean Burnez (der Großvater von Stéphane Burnez) die Nachfolge seiner Tante antrat, benannte er das Haus Prunier mit dem Bild seines neuen Anwesens und Sitzes um: Maison de la Lieutenance.

Da Prunier bereits für seine Sammlung alter Cognacs bekannt war, schien das Haus des Leutnants die Marke gut zu repräsentieren, da es das älteste Haus in Cognac ist und seit 1933 als historisches Denkmal in Frankreich eingetragen ist.

Neuigkeiten, Produkte und Etiketten

Prunier stellt nicht nur Cognac her, sondern ist dank seines innovativen Einkaufsprozesses auch in der Lage, authentischen Armagnac (aus der französischen Region Gascogne) und Calvados (aus der Normandie) zu produzieren.

Sie stellen auch Liköre her, die den Luxus des Cognacs verkörpern, aber mit einem gewissen Pfiff. Ein solcher Likör ist ein Orangenlikör, den der Kellermeister ursprünglich mehr aus Spaß als aus geschäftlichen Gründen herstellte. Nachdem er jedoch gekostet und großen Anklang gefunden hatte, beschloss man, den "Liqueur d'Orange au Cognac" für den Markt herzustellen - und er wird als Verdauungslikör am Ende einer Mahlzeit genossen.

© Fotos Martin DEJOIE / Les Editions d'Autils

© Fotos Fabrice Schick / Photographie Extramuros

Produkt wurde zur Wunschliste hinzugefügt
Produkt zum Vergleichen hinzugefügt
Um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten, verwendet diese Website Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese speichern dürfen.  Weitere Details finden Sie in unserer Datenschuzerklärung.
You have successfully followed this brand